Walz Electric

Ein Walzer gefällig? Gerne! Auch wenn die Walz Electric 28 mit ihrem Walzer 45mm 1:2.8 nicht diejenige ist, die jeder auf dem Opernball kennt. Die Japanische Firma Walz war bis 1961 im Kamerageschäft und hat so einiges an interessanten Kameras produziert. Trotzdem sind Walz Kameras besonders heute ziemlich selten anzutreffen. Diese Walz Electric 28 kam als Geschenk zu mir. Die Optik hatte sich in Milchglas verwandelt, der Belichtungsmesser war tot und das Sucherglas gebrochen. Alles lies sich nur noch sehr schwerfällig bedienen und daher gab es eine kleine Restauration.

Walz Electric 28
Walz Electric 28

Es kann schon brutal sein, was ein Fungus anrichten kann. Der Belag auf den vorderen 2 Linsen war so extrem, dass sie poliert werden mussten. Sollte also eine Vergütung auf den Linsen gewesen sein, ist diese jetzt weg. Dafür ist die Optik wieder sauber. Der Belichtungsmesser hatte nur einen verschmutzen Kontakt. Die Selenzelle funktioniert noch und somit nun auch wieder der Belichtungsmesser. Der Rest war bei der Walz Electric nur noch ein CLA.

Überblick

Die Walz Electric ist eine sehr schön verarbeitete Kamera mit einem exzellenten Chromfinish. Die Satinierung ist ähnlich gut ausgeführt, wie bei einer Leica M Kamera. Das gilt allerdings nur für Top- und Bodendeckel. Die übrigen Anbauteile sind nur durchschnittlich gut galvanisiert. An der Walz hat kaum etwas unnötiges Spiel und die Bedienung ist einwandfrei, ja sogar durchaus durchdacht und ergonomisch. Besonders erfreulich ist die perfekte Balance der Kamera. Der Schwerpunkt liegt leicht hinter den Gurtösen und verhilft zu einem stabilen Halt. In Größe und Gewicht entspricht die Walzer Electric der Minolta Hi Matic 9, ist aber etwas flacher.

Die Fakten

  • Objektiv Walzer 45mm 1:2.8
  • kleinste Blende 22
  • Copal SV Zentralverschluss
  • Verschlusszeiten 1/1 bis 1/500 und B
  • X und M Sync mit PC-Sync Buchse
  • Vorlaufwerk ca. 10 Sekunden
  • Mischbildentfernungsmesser mit Parallaxenkorrektur 0,7x
  • Naheinstellgrenze 0,8m
  • Stativgewinde
  • Belichtungsmesser in Sucher eingespiegelt
  • ASA 25 bis 800
  • Koppelung von Blende und Verschlusszeit per Friktion
  • Selbstrückstellendes Bildzählwerk
Walz Electric 28
Rückspulen bei der Walz Electric

Ein nettes Feature ist die versenkte Rückspulkurbel, die mit dem Schiebeschalter links von der Kurbel ausgeklappt wird.

Walzer
Gegenlicht – Ohne Bearbeitung direkt aus dem Werkstattscanner.

Der Meßsucher der Walz Electric ist kein echtes Highlight. Es ist durchschnittlich gut erkennbar und bei hellen Umgebungen sehr kontrastreich. In dunklen Umgebungen ist er aber schlecht zu erkennen.

Sucher der Walz Electric mit Einspiegelung des Belichtungsmessers.

Eine Empfehlung ?

Ganz bestimmt. Die Kamera erlaubt sich eigentlich keine Schwäche und ist mit einer hervorragenden Optik ausgestattet. Trotz der notwendigen Politur der Linsen, ist sie kaum empfindlich für Gegenlicht und bildet sehr scharf ab. Wer eine für die eigene Sammlung finden kann, sollte nicht zögern. Als Alltagsmessucher ist sie weniger gut geeignet.

Walzer Selfie

Das obligatorische Selfie der analogen Art. Mit der Walz Electric 28 bei 2,8 1/60 ASA 200 auf Ilford FP4+. Entwicklung mit XTOL 1+1 für 12:00 Minuten. Scan mit dem Werkstattscanner in JPG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.